Sonntag, 20. Juni 2010

Ich hätte nicht schlafen können ...I'd be sleepless

...wenn ich nicht noch vorher zu wenigstens einem Teil dieser heißgeliebten Garnitur gekommen wäre. Wahrscheinlich hätte ich irgendwann von einem Internetcafe aus dieses sündhaft teure Set aus Schweden kommen lassen. In diesem Shop habe ich mir übrigens zu den fantastischen Plastikmöbeln von Bea noch die passenden Küchengeräte bestellt.
...if I hadn't at least one single piece of this beloved furniture. I guess I'd ordered the set on a swedish site (link above in red), but I think it's too expensive. But in this shop I ordered some pieces for my new orange kitchen (link above too) I got from Bea.

Nun bin ich beruhigt, habe mal einen Prototypen aus Balsaholz gemacht, der zwar noch zu groß ist und wegen dieses fisseligen Balsainnenlebens an zig Stellen eingerissen ist, aber vom Prinzip her könnte es mir mit den richtigen Werkzeugen wohl gelingen, solche Möbel selbst zu machen. Das richtige Werkzeug ist immer das A&O, das weiß ich als Friseurin nur zu gut.
Now I'm calm, I made a prototype from balsa-wood, it is too big and the wood is too soft and I distroy the most edges, but actually I think I'm able to do this, if I have the right tools. The right tools are so very important, as a haircutter I know this.




Ich habe gleich zwei Szenen gemacht. Der Blick aus dem Fenster ist aus einem Dortmunder Prospekt. Hier sind zur Zeit einige überdimensionale Holzrahmen aufgestellt, durch die man "sehen lernen" kann. Ich mag es, dass ich den Prospekt hinter dem Fenster aufstellen kann und dann jedes Bild einen anderen Winkel zeigt, anders als wenn ich einfach (wie früher in meiner "Anfängerzeit";-) ein Bild hinter das Glas klebe.
Ich made two scenes. The view out of the window shows a flyer of my hometown. At the moment there are some huge wooden frames in the city and you can learn seeing through them. I like to put the flyer behind the window and make fotos with different angles - and not, like I did when I was a beginner, glue one picture behind the glass.


Mit der Mullbindengardinenlösung war ich dann auch nicht so zufrieden,
da ich sowieso keine Gardinen mag, also habe ich kurzerhand noch eine Jalousie gemacht, eh meine bevorzugte Fensterbedeckung, wenn eine sein muss - am liebsten nackt.
Die Lundby-Fenster gehen mir einfach auf die Nerven, eines Tages werde ich wie Pubdoll eine Säge oder ein Messer nehmen!
Okay I learned the word cheese-cloth. I'm not happy with this cheese-cloth-curtains, I'm not happy with curtains at all, when I need some covering for my window, I prefer a jalousie. I don't like this lundby-windows meanwhile they are kind of boaring for me. I think one day I'll take a saw or a knife like Pubdoll did (click on the link above).


Kommentare:

  1. I love to poke your photos to see everything close up! You've given me an idea for some curtains. I just happen to have some cheese cloth right here! :D

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kathi, good you are inspired! And I learned a new word: cheesecloth. Thank you very much and have a nice sunday, mine is nearly gone --- with minature-playing instead of beeing common-sense.
    sigh

    AntwortenLöschen
  3. Echt spitze geworden! Und ich denke auch wenn du das richtige Werkzeug hättest, dann würde man den Unterschied zum Orginal nicht mehr sehen, wobei dieser ja schon echt toll ist!

    *Nicola

    AntwortenLöschen
  4. Danke liebe Nicola, dein Lob freut mich. Ich bin auch ganz zufrieden. Nur schade, dass ich es nicht kleiner hinkriege - aber dann reißt wirklich alles ein!
    Bis demnäxt!

    AntwortenLöschen